Mandy

12.01.2020 Aus Von Onkomütze

Hallo ich heisse Mandy bin 44 verheiratet Mama von 5 kindern und 2fache Oma. Am 11 juli bekam ich die doofe diagnose Brustkrebs mir zoge ws den boden unter den füssen weg. Es folgten 2 ops brusterhalted mit 22 lk’s die entfert wurden wo 15 insgesamt befallen waren . Mein Arzt sagte danals das es gut heilbar ist und es kein grund gibt sich von der brücke zu stürzen. Ich schaute ihn an und sagte dann ich habe gar keine zeit um von einer brücke zu stürzen . Blöde ausage von meinem doc aber hat auch schnell mitbekommen mit meinem humor kann er net so mithalten und das ich kämpfen werde meine kleine (26) u d ich haben ihn ganz oft mit u seren aussagen geschockt und dennoch zum lachen gebracht . Es folgten bis jetzt 9chemos und 3 stehen mir noch bevor danach einen Monat Pause und dann habe ich noch bestrahlung vor mir. All das werde ich schaffen da gubt es kein rütteln nebenwirkungen halten sich in grenzen haare sind weg da haben mir die onkomützen eine echt tolle partnermütze für mich und meine kleine ( 5 ) gemacht und mich zum weinen gebracht. Das war das erste mal seit monaten das ich wieder menschlichkeit wärme und güte von fremden erfahren und erleben durfte. Denn was viele nicht wissen so eine scheiss erkrankung bringt oft finazielle not über die Patienten und deren Familien. Das durfte ich selber erfahren und Menschlichkeit bleibt da leider auf der strecke . Keiner fühlt sich verantwortlich und in meinem fall hat die renten kasse abgelehnt weil ich ja noch mindestens 6 std am tag arbeiten könnte . Aber auch das lässt mich nicht verzweifeln und ich kämpfe weiter. Das was die onkis hier leisten ist der wahnsinn und so herzlich alle ich wuste nicht das es soviele herzmenschen gibt danke ihr lieben und macht weiter so denn das was ihr tut ist wichtig für kranke wie mich. Auch ihr helft uns und baut uns auf danke

{CAPTION}